VTC-Serie

Multitalent für alle Metalle und Legierung


VTC Vakuum/Druck-Gießanlagen

VTC 100 V bis VTC 800 V sind Gießanlagen mit einem enorm breiten Einsatzspektrum. Eigentlich als Hochleistungsgießanlagen für den Guss von Stahl, Palladium, Platin etc. konzipiert (max. 2.100° C), lassen sich die VTC-Anlagen mit großen Küvetten genau so gut auch für Gold- und Silbergüsse einsetzen. Neben dem Guss in Küvetten ist auch das Gießen in Barrenformen möglich.

Die Anlage kombiniert ein Zweikammer-Diff erenzdrucksystem mit einem Kippsystem. Das Abgießen erfolgt durch eine 90°-Drehung der ganzen Schmelz-Gießeinheit. Ein Vorteil des Kippsystems sind die günstigen Grafit- oder Keramiktiegel (ohne Loch und Verschluss-Stab), die zudem häufig länger einsetzbar sind: Tiegel mit Loch und Verschluss-Stab werden bei manchen Legierungen wie Kupfer-Beryllium durch die starken Ablagerungen schnell undicht und dadurch unbrauchbar. Aus diesem Grund verarbeiten viele Anwender solche Legierungen sonst nur in off enen Anlagen ohne Optimierungs möglichkeiten wie Überdruck oder Vakuum. Dieses Handikap besteht bei der VTC-Serie nicht.

In Schmelz- und Gießkammer kann Vakuum erzeugt werden, um Oxidationsprozesse beim Schmelzen und Lufteinschlüsse in der Gießform zu vermeiden. Zum Abgießen wird die Küvette automatisch an die Schmelzkammer angepresst. So kann beim Gießen auf Überdruck umgeschaltet werden, um die Formfüllung zu verbessern. Zudem optimiert das Vibrationsverfahren die Verarbeitung noch weiter.

Sweep Mode Vibration System für perfekte Gießergebnisse auch mit Pt und Pd

Durch den Einsatz des Vibrationsverfahrens (siehe Seite 26) und durch das ausgeklügelte Vakuum-Drucksystem funktioniert auch Platinund Palladiumguss hervorragend – und zwar ganz ohne aufwändige und anfällige Schleudermechanik. Das erweiterte Sweep Mode Vibration System berücksichtigt die unterschiedliche Eigenresonanz jedes Körpers oder Raumes: Durch die Frequenz-Modulation wird sichergestellt, dass die Vibration unabhängig von der Geometrie der Gießform bzw. des Gussteils den optimalen Frequenzbereich durchläuft.

Bedienung und Kontrolle

Die Steuerung ist dank übersichtlicher LCD-Anzeige mit komfortabler Bedienerführung sehr einfach und sicher. Alle Parameter bis hin zur variablen Kippgeschwindigkeit können individuell eingestellt und gespeichert werden, um bei wiederkehrenden Güssen exakt reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten.


Daten im Überblick zur VTC-Serie

■ Serienumfang, ○ Optional, - nicht verfügbar
VTC 100 V / TI VTC 200 V / TI VTC 400 V / TI VTC 800 V / TI
Leistung
Temperatur max. 2100° C 2100° C 2100° C 2100° C
Leistung max. / el. Anschluss 12 kW (3x400v) 15 kW (3x400v) 20 kW (3x400v) 20 kW (3x400v)
Kapazität
Volumen Keramiktiegel 30 ccm = 600 g Pt / 250 g Stahl 180 ccm = 2,5 kg Pt / 1 kg Stahl 300 ccm = 2.0 kg Stahl 600 ccm = 4.0 kg Stahl
für Küvettengröße serienmäßg 125 mm / 220 mm h, ○ 125 mm / 350 mm h serienmäßg 125 mm / 220 mm h, ○ 125 mm / 350 mm h serienmäßg 125 mm / 220 mm h, ○ 125 mm / 350 mm h serienmäßg 125 mm / 220 mm h, ○ 125 mm / 350 mm h
Volumen Grafittiegel 25 ccm = 450 g Au 18 ct 145 ccm = 2,0 kg Au 18 ct 300 ccm = 2.5 kg Cu 600 ccm = 4.0 kg Cu
Bedienung und Kontrolle
Kippautomatik mit Motorantrieb serienmäßg serienmäßg serienmäßg serienmäßg
Vibrationstechnologie serienmäßg Sweep Mode serienmäßg Sweep Mode serienmäßg Sweep Mode serienmäßg Sweep Mode
automatisches Anpressen der Küvette serienmäßg serienmäßg serienmäßg serienmäßg
Programme 100 100 100 100
Temperaturmessung mit Thermoelement bis 1.300° C bis 1.300° C bis 1.300° C bis 1.300° C
Temperaturmessung mit optischem Pyrometer bis 2000° C bis 2000° C bis 2000° C bis 2000° C
Qualitätssicherung
RS 232, Ethernet, USB-Schnittstelle, Diagnosesystem
Datendrucker
GSM-Modem für Fernwartung
DMS
InduthermCloud
iThermControl
Zubehör
Vakuum-Rührgerät Indumix 4+
Ofen AK 135
Vakuumpumpe
Wasserkühler
Pyrometer mit Videoausgang
Die auf dieser Seite veröffentlichten Maschinenbeschreibungen und technischen Daten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie können sich im Zuge der Weiterentwicklung ändern und sind deshalb keine Vertragsgrundlage.

Weitere Vorteile der VTC-Serie

Prozessdauer nur ca. 5 min.

Das DDP-System sichert einen konstanten und kontrollierbaren Nachfluss der Metallmenge und damit ein gleichbleibendes Gas-Metall-Verhältnis, unabhängig vom der Menge der Schmelze im Tiegel.

Diese Erweiterung haben wir entwickelt für den Guss z.B. Ihrer individuellen Legierung in Barrenformen oder in beliebige andere off ene Formen. Die Programmsteuerung erkennt das aktuell installierte Zubehör und stellt automatisch die passenden Parameter-Einstellungen auf dem Display dar.

Längere Standzeiten von Verbrauchsmaterialien können erreicht werden, indem häufige Temperaturwechsel und Kontakt mit Sauerstoff so weit wie möglich reduziert werden. Aus diesem Grund bieten wir für zahlreiche Anlagenmodelle Befülleinrichtungen an, die ein Nachchargieren ohne Temperaturverlust und ohne Sauerstoffkontakt ermöglichen.

Sehr hohe TrennschärfeBreites Klassierungsspektrum, Separation von Stahl oder Bronze beispielsweise im Bereich von ~4 bis ~120 µm.Durchsatz bis 200 kg/h Bronze oder Stahl (je nach Version, Separation bei 10 μm), regelbar durch die Materialzufuhr

Prozess kann unter Vakuum erfolgen, wichtig bei Legierungen mit Mangan-Anteil

Inklusive Infrastruktur beträgt der Platzbedarf nur wenige Quadratmeter.

Unsere selbst entwickelten Generatoren und die auf den Einsatzzweck abgestimmten Induktionsheizsysteme sichern maximale Energieeffizienz. Sie reduzieren nicht nur den Stromverbrauch, sondern erhöhen auch die Aufheizgeschwindigkeit sowie die Maximaltemperatur. Außerdem reduzieren sie die elektromagnetische Emission im Hinblick auf die EMV-Richtlinie. Eine effiziente Kapselung sorgt dafür, dass die erzeugte Induktion möglichst verlustarm für ein schnelles Schmelzen des Metalls eingesetzt wird. Gegen Wärmeabstrahlung schützt die thermische Isolierung um Induktor und Tiegel. Diese hohe Energienutzung reduziert außerdem den Energieverbrauch für die Wasserrückkühlung in der Maschine und für eine eventuell nötige Klimatisierung in der Gießerei.

Polierte Edelstahl-Oberflächen verhindern Pulveranhaftung an den Wänden der Sprühkammer, im Zyklon und im Kollektor – alle Bereiche sind einfach und rückstandslos zu reinigen.

Erstklassige Formfüllung durch Überdruck und Vibrationssystem.

Kurze Einarbeitungszeit, einfache und zuverlässige HandhabungOptimale Zugänglichkeit für Inspektion und Wartung, geringer ReinigungsaufwandGeringster Metallverlust und minimale QuerkontaminationHohe Prozessstabilität

Programmsteuerung für schnelle and zertifizierte Produktionen: Dank des Steuerungspanels mit Volltext-LCD-Display können alle Programme und Parameter einfach und praktisch eingestellt werden. Die halbautomatischen Anlagen verfügen über Temperaturprogramme. Die vollautomatischen Anlagen haben ein Programmsteuerungssystem, das alle Parameter einbezieht. Bis zu 100 Gießprogramme gewährleisten schnelle Bedienung und einheitliche Gießergebnisse. Für die wichtigsten Legierungen sind die Parameter vorprogrammiert, z. B. für AGS, Alpha Plus, Heraeus, Legor und Pandora-Legierungen. Dies bedeutet in der Praxis: Ohne kostspielige Vortests sind ab der ersten Küvette gute Gießergebnisse zu erwarten. Die Programmsteuerung und der eingebaute Datendrucker sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit und eine präzise Prozess-Protokollierung.

Möglichkeit der Oxidations-Vermeidung in der geschlossenen Anlage durch Entgasung und durch gezielte Schutzgasführung

Höchste Pulverqualität durch gezielte Gasströmung / Heißgasströmung in der Zerstäubungskammer (Vermeidung von Satellitenbildung)

Separate Verriegelungssysteme zum „Overlapping“-Gießen: Alle Indutherm-VC-Anlagen verfügen über separate Schließsysteme für Schmelz- und Küvettenkammer und ermöglichen damit eine deutliche Zeitersparnis durch überlappende Gießprozesse: Die Küvette kann nach dem Gießen noch einige Minuten in der Vakuumkammer verbleiben während bereits die nächste Charge eingefüllt und aufgeheizt wird.

Durch Schmelzen und Entgasen unter Vakuum sowie gezielte Schutzgasführung lassen sich Oxidationsprozesse in der geschlossenen Anlage verhindern.

Prozess kann unter Schutzgas-Atmosphäre erfolgen

Je nach Dicke der Ringe sind bis zu 6 Ringe in einem Prozess zu bearbeiten.

ohne Satellitenbildung, mit höchster Fließfähigkeit und Schüttdichte des Pulvers. Prinzipiell auch für den Einsatz mit nichtmetallischen Werkstoffen geeignet (soweit ausreichend fließfähig).

durch präzise Steuerung der Schmelztemperatur über die induktive Erwärmung in Tiegeln. Vorteil gegenüber der plasma-unterstützten Zerstäubung: kein Verdampfen von Legierungsbestandteilen wie Zn, Cr etc.

Die optionale Nachfülleinrichtung ermöglicht die Befüllung mit der nächsten Metallcharge, ohne dass die Schmelzkammer geöffnet werden muss. So bleibt die Temperatur in der Schmelzkammer hoch, unnötige Energieverluste werden vermieden. Vor allem aber gelangt kein Sauerstoff in die Schmelzkammer, die Kammer muss nicht neu evakuiert und mit Schutzgas gefüllt werden. Die Vorteile: Geringere Personalkosten, konstantere Gießqualität, höhere Prozessstabilität, weniger Ausschuss, optimiertes Overlapping Casting, bis zu 20 Gießzyklen pro Stunde, hohe Energieeffizienz, längere Standzeiten von Verbrauchsmaterialien, minimierte Metallverluste, nachfüllen ohne Druckverlust.

Durch zahlreiche Maßnahmen werden bei unseren Gießanlagen Metallverluste während des Gießprozesses auf ein absolutes Minimum reduziert. Dazu zählen u.a. die ausgefeilten Überdruck- und Vakuum-Regelungen, das Anti-Oxidationssystem, das Vibrationssystem und nicht zuletzt die hochwertigen Materialien von Tiegeln und Verschlussstäben.

Zeit und Kosten sparend, da kein vorlegierter, aufwändig hergestellter Draht als Ausgangsmaterial wird für die Verdüsung benötigt wird. Infrastruktur wie Stranggussmaschinen, Ziehbank etc. entfällt.

Optionale Fernsteuerung und -bedienungOptionale Features: Zufuhr- und Transport-Systeme für Pulver, spezielle Filtersysteme und Schnittstellen zum Anschluss an Ihre Pulverbehälter.

Im Gegensatz zum Plasmaschmelzen verdampfen keine Legierungsbestandteile, die gefiltert werden müssten.

Bis zu 20 Gießzyklen pro Stunde durch programmierbares Overlapping-Gießen und optionale automatische Chargiereinrichtungen.

Mit dem Sinter-Kit können Sie die Stranggießanlage CC/ VCC 400 zum Diff usionsschweißen verwenden, z. B. zur Herstellung von Multicolor-Ringen oder Armreifen Das Diff usionsschweißen (auch “Sintern” genannt), ist das optimale Verfahren zur Herstellung von MulticolorRingen. Dabei wer den Metalle unter Druck und bei Temperaturen knapp unter dem Erstarrungspunkt verarbeitet. Weitere Informationen zum Diff usionsschweißen finden Sie auf der Seite zu den Sinteranlagen der SU-Serie

Alle Einstellungen können für wiederkehrende Güsse gespeichert werden.

zur Vermeidung von Metallverlusten oder Querkontamination

Einfaches Bestücken und Entnehmen der Teile.

Sehr komfortabel und sicher zu bedienen, kurze Einarbeitungszeit.

Das einfach zu installierende Granulierfass sowie das neue Flake-Kit macht jede CC-Anlage noch vielseitiger. Einzelheiten zur Granulierung und zu den verfügbaren Fassgrößen finden Sie auf der Seite zu den Granulieranlange der GU-Serie.

Größere Anlagen mit Tiegelvolumen bis 1,5 l sind derzeit in Entwicklung.

Pulverausbeute beträgt z.B. für Bronze d50= 40-60 µm. Durchsatz bei Bronze bis zu mehreren kg/h. Sogar sehr kleine Chargengrößen bis ~100 g technisch und wirtschaftlich sinnvoll herstellbar.

Gründliche Durchmischung der Legierungsbestandteile durch induktive Badbewegung des Mittelfrequenz-Induktionsgenerators bei gleichzeitighoher Heizeffizienz. Schmelzen (Legieren) und Verdüsen unter Vakuum oder Schutzgasatmosphäre.

durch modularen Betrieb mit verschiedenen Zerstäubersystemen und den optionalen Einsatz von heißem ZerstäubergasModulare Verfügbarkeit von Freifallzerstäuber und Close-Coupled Zerstäuber, um spezifische Pulvereigenschaften zu erzielen. Schneller und einfacher Wechsel der Zerstäuber.

Erfahren Sie mehr über die VTC-Serie

Die Hochvakuum-Gießanlagen VTC 100 V Ti - VTC 800 V Ti

Hochreaktive Metalle wie Titan und Zirkonium stellen beim Gießen besondere Herausforderungen dar. Die atmosphärischen Bedingungen in einer „normalen“ Vakuum-Druck-Gießanlage reichen für das Schmelzen und Gießen von Titan nicht aus, auch Schmelztiegel und Gießformen erfordern spezielle Materialien.

Deshalb konnte Titan bislang nur mit extrem teuren Spezialanlagen gegossen werden. Im Rahmen eines gemeinsamen AiF ZIM Forschungsprojektes hat Indutherm in Zusammenarbeit mit FEM Schwäbisch Gmünd und unter Förderung durch das BMWi eine kostengünstige Lösung für den Guss von hochreaktiven Metallen entwickelt. Als ideale Konstruktionsbasis erwies sich die Kippgießanlage VTC 200 V.

Durch zahlreiche Modifikationen, wie neu konstruierte Ventile und Schlauchverbindungen, spezielle Dichtungen und einen auf die Anlage abgestimmten Prozess aus Evakuierung und Schutzgas-Spülungen wurden die Voraussetzungen für das erforderliche Vakuum von 10 hoch -7 bar geschaffen. Darüber hinaus wurden für die Ti-Versionen spezielle Tiegel und Induktoren entwickelt, da die in der Regel verwendeten Keramiktiegel ebenfalls stark mit Titan reagieren. Die neuen Materialien verkürzen zudem die Schmelzzeiten – je kürzer die Schmelzzeit, desto geringer die Zeit einer möglichen Reaktion.

Die VTC V Ti-Maschinen empfehlen sich nicht nur für den Titanguss, sondern für alle hochreaktiven Metalle und Legierungen wie Kupfer-Beryllium u.s.w.

Als Ti-Versionen sind alle Modelle der VTC-Reihe von VTC 100 V bis VTC 800 V lieferbar.

Sie möchten mehr erfahren?

In unserem Katalog erhalten Sie weitere Informationen

Katalog herunterladen (pdf)


Anfrage für ein Angebot zur VTC-Serie oder weitere Informationen einsehen